Führungskraft als Coach

Die Führungskraft als Coach:
„Die Entwicklerkompetenz auf den Punkt“.

Die Führungskraft als Coach:
„Die Entwicklerkompetenz auf den Punkt“.

Training

Consulting

Offenes Seminar

Zur genauen Seminarbeschreibung geht es hier lang.

Pfeil

Die Anforderungen an Führungskräfte, allein was das Feld der Mitarbeiterführung und -entwicklung angeht, sind in den letzten Jahren – bedingt durch Digitalisierung, Globalsierung und den mittlerweile spürbaren Fachkräftemangel – um ein Vielfaches komplexer geworden.

Hinzu kommen die Wünsche und Forderungen der sogenannten „Generation Z“ , die den Arbeitsmarkt zusätzlich in Bewegung bringen. Ihr Interesse gilt vielfach einer selbständigen und unabhängigen Arbeitsweise und dem Streben nach Selbstverwirklichung und weniger dem gemeinsamen Erreichen unternehmerischer Ziele.

Gleichzeitig sind Mitarbeiter gefordert, sich mehr und anders zu organisieren. Doch das kann nicht jeder aus sich selbst heraus. Wie heißt es so schön bei Boris Gloger und Dieter Rösner: „Selbstorganisation braucht Führung“.

Herkömmliche Führung und deren Werkzeuge reichen in dieser Situation nicht mehr aus. Führung stößt an ihre Grenzen. Es benötigt ggf. neben einem anderen Führungsstil auch ein Überdenken der eigenen Führungsrolle.

Im Ergebnis braucht es eine weiter entwickelte Gesprächsführungskompetenz der Führungskraft. Die Unterscheidung von Fach- , Führungs- und Persönlichkeitsthemen, die Haltung des Coachs sowie Anleihen und Techniken aus dem Coaching stärken und unterstützen die Fähigkeit, andere professionell weiterzuentwickeln und dabei sich selbst wirkungsvoll zu entlasten.

Die Entwicklerkompetenz auf den Punkt gebracht. Zum größtmöglichen Nutzen für Sie und Ihre Organisation.

Die Führungskraft als Coach: Souverän im Rollenwechsel

Führungskraft zu sein und gleichzeitig seine Mitarbeiter zu coachen, das geht nur situativ. Ich muss mir darüber im Klaren sein, welche Anforderungen die jeweils aktuelle Führungssituation gerade an mich stellt.

Als Führungskraft steht meist das „nach vorne drängen“ im Vordergrund. Aufgaben werden verteilt, Ergebnisse erreicht und Ziele realisiert. Ein gewisser Druck ist dem beruflichen Alltag inherent.

Als Coach nehmen Sie bewusst den Druck aus Situationen heraus. Sie halten inne, sie schauen, reflektieren, sammeln und bündeln Ressourcen – Sie setzen neu auf. Hier entsteht die neue Qualität. Mit einer positiv abgegrenzten und gleichzeitig emphatischen Haltung begleiten Sie, machen Sie ihre Mitarbeiter besser und stärker.

Durch die Verbindung und gegenseitige Bereicherung dieser beiden Vorgehensweisen kommen Sie an die Menschen und Themen anders heran. Es entstehen neue Handlungsoptionen und größere Handlungs- und Entscheidungssicherheit. Es entsteht Raum für Entscheidungen, werthaltiger und schneller als bisher.

Wir zeigen Ihnen den Weg dahin, wie Sie Ihre Wirkung und Überzeugungskraft deutlich erhöhen und sich dabei souverän und kraftvoll erleben.

Das ist das Ziel dieser Qualifizierung.

… Befinden Sie sich als Führungskraft immer mal wieder in einer der folgenden Situationen?

Ich habe den Eindruck, ich kann mich hier abarbeiten, bekomme aber nicht die erwartete Reaktion von meinen Mitarbeitern.

Mein Eindruck ist, „Die“ verstehen die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Dinge nicht und das macht mich echt wütend.

Ich bin doch die Führungkraft: Weshalb fühle ich mich hier gerade unter Druck gesetzt?

Manchmal habe ich den Eindruck, ich buhle um die Mitarbeiter, das nervt mich kolossal.

Ich weiß gar nicht, was ich anders machen könnte.

Nähere Informationen über den Seminarinhalt und unsere Leistungen erfahren Sie, wenn Sie das PDF herunterladen.

Copyright © 2019 resource-ctc